Willkommen auf der Seite www.drhdl.de

 

Die Seite wurde in Niederwiesa begründet und wird jetzt von Chemnitz aus betrieben, Adresse siehe unten.

           

             Haus Ellen zu Niederwiesa                                              Neutronengarten zu Niederwiesa

 

Es begrüßt Sie herzlich der Betreiber dieser Internetseite, Dr. habil. Hans-Dieter Langer,

                                                              

 

und lädt Sie sogleich auch ein zum Besuch des

NEU!NEU: Virtuellen Hussinetz-Strehlen-Museum: http://www.hussinetz.de (Die bisherige Seite http://www.drhdl-museum.de wurde umbenannt!)


                    
  

Noch ein Hinweis: Sein neues Fachbuch "Das Elend der Bäume - Neutronotropie: Ein Beitrag zur Physik des Lebens" ist im
Buchhandel:
              

 

Ein Hinweis zur Benutzung der Internetseite: Wenn Sie bestimmte Themen oder Seiten auswählen und besuchen wollen, benutzen Sie bitte links die Suchfunktion oder klicken ganz unten rechts auf die "Inhaltsübersicht".

 

Hier ist also die "Heimat" des Physikers Dr. rer. nat. habil. Hans-Dieter Langer.


 Er ist Betreiber und Autor dieser Seiten und interessiert bzw. engagiert sich nach seinem Berufsleben                                                   
                                                                                                                         für bisher unbeachtete bzw. unerkannte biophysikalische Phänomene,

                                                                                   











         

                                                                                                            
                                                                                                                         für Natur- und Denkmalschutz

                                                          

                    
 
                                                                                                                         für bestimmte Ereignisse in prähistorischen und historischen Zeiten,
                                 

                                 


                                                                                                                         für seine Geburtsheimat Schlesien,


                                                     


                                                                                  für die Orte und Regionen, in denen sich sein restliches Leben abgespielt hat

 
                                                                                                     

 

und für viele weitere Zusammenhänge, die es bestimmten.

Die Zielstellungen sind:                                                                             

  • Forschungsbeiträge zu biophysikalischen Phänomenen,
  • Schutz und Erschließung vernachlässigter Bau- und Naturdenkmale sowie Aufklärung verfälschter historischer Prozesse,
  • Wissensvermittlung durch Veröffentlichungen, Vorträge, Exkursionen, Führungen, Ausstellungen, Auftritte in Medien, einschließlich Internet, und was einem sonst noch an effektiver Öffentlichkeitsarbeit einfällt,
  • Aufbau von Kontakten zu allen interessierten Menschen, um zu helfen, Geschichte, Natur und sich selbst in einen besseren, ganzheitlichen Einklang zu bringen,
  • Beiträge zur Heimat und Regionalforschung.
     

Der Autor betreibt zudem beruflich Privatforschung auf einem neuen Wissensgebiet: Siedlungsphysik

Siedlungsphysik ist der Versuch der physikalischen Interpretation der auf die Biosphäre einwirkenden terrestrischen und kosmischen Felder, nach denen sich möglicherweise Pflanzen, Tiere und Menschen in ihrem Siedlungsverhalten stärker richten als bisher bekannt und deren Evolution maßgeblicher mit bestimmen, als wir es vielleicht wahr haben wollen.


Die Schwerpunkte der siedlungsphysikalischen und biophysikalischen Forschung richten sich auf:

  • das Siedlungsverhalten des Menschen in frühen Zeiten unter Berücksichtigung spezieller physikalischer Feldstrukturen,
  • die Auswahlkriterien des Menschen für einen gesunden Aufenthaltsort,
  • die Auswahlkriterien von Pflanzen und Tieren für ihren bevorzugten Aufenthaltsort unter Berücksichtigung natürlicher Feldstrukturen,
  • die Reaktionen von (ortsfesten) Pflanzen, insbesondere der Bäume, auf stationäre Feldstrukturen an ihrem vorgegebenen Standort.

     

Wenn man dabei bis zu den mythologischen Wurzeln der Zivilisationen vorstoßen möchte, begegnet einem allerdings unvermeidlich das Glaubensphänomen. Dazu gehören Wünschelrute, Zauberstab sowie Pendel und damit solche Begriffe wie "Erdstrahlen", "Radiästhesie", "Geomantie", "Feng Shui", die ausschließlich der Phantasie entspringen. Man kann sich daher nur aus biophysikalischer Sicht damit auseinandersetzen, was ja seinerzeit schon der Physiker Max Planck angemahnt hat. Heute wissen wir freilich, dass es sich um Glaubensbekenntnisse handelt und dass nur die vom Gehirn gesteuerte Muskelkraft zu Anzeigen von Wünschelrute und Pendel führt. Es wirkt keine Kraft von außen!
Da Siedlungsphysik und Glaube zu den prominentesten Kulturgütern der Menschheit gehören, hat der Betreiber dieser Internetseite auch dieses Thema aufgegriffen und eine einschlägige Sammlung begründet, die als weltweit erste "Wünschelruten-Ausstellung" seit Jahren durch die Lande tourt. Einige grundsätzliche Informationen und Aufsätze sind deshalb ebenfalls hier einzusehen.


Das nachstehende Foto brachte Falk-Mehner in das bisherige Design der Homepage www.drhdl.de ein. Doch ist sein jahrzehntelanger Beitrag zum Gelingen sehr viel größer, denn er ist der "Informatiker" mit allem Drum und Dran gewesen, während der Autor zunächst nur für Form und Inhalt den Kopf hinhielt. Dem Lehrmeister und manchem weiteren Unterstützer sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

 

                             
                                     Foto: Falk Mehner
Das Foto zeigt einen Teil des mysteriösen unterirdischen Gangsystems im lehmigen Baugrund des Pfarrhauses zu Döben/Sachsen.
Unterirdische Welten sind hier nämlich auch ein Thema des Autors dieser Seiten.
 

Es sei zu den Beiträgen in dieser Internetseite noch die folgende Anmerkung gestattet: Alle Schreibfehler und Flüchtigkeiten im Textsatz mögen den Autoren verziehen werden ... oder man melde sich mit Korrekturen, Vorschlägen, Fragen unter langer@drhdl.de

Hinweis: Die Homepage präsentiert sich seit dem 3. Januar 2018 in einem neuen Gewand.

    

Dr.rer.nat.habil. Hans-Dieter Langer, neue Adresse seit Juni 2020:
Achatstr. 4, 09116 Chemnitz, Tel.: 0371 91281930, E-Mail: langer@drhdl.de, siehe auch www.hussinetz.de     

(frühere Adresse: Haus Ellen, Talstr. 53 09577 Niederwiesa,  Tel.: 03726 721826)

 

Viel Spass beim Stöbern !